Hüftschmerzen nach dem Joggen

Rund 5,25 Millionen Menschen in Deutschland joggen regelmäßig. Das verwundert kaum, schließlich hält Joggen fit und gesund und kann beinahe überall und ganzjährig umgesetzt werden. Jedoch treten vor allem bei passionierten Läufern nicht selten Hüftschmerzen nach dem Lauftraining auf. So belastet das Joggen stark das Hüftgelenk, was langfristig für Schmerzen sorgen kann.

Definition der Schmerzen in der Hüfte nach dem Joggen

Treten Schmerzen während oder nach einer körperlichen Aktivität auf, handelt es sich um belastungsabhängige Schmerzen.
In den meisten Fällen treten Hüftschmerzen nach dem Joggen aufgrund von Überlastungen oder Fehlbelastungen auf und sind altersunabhängig. Jedoch kann es auch zahlreiche weitere Ursachen für das Auftreten der Schmerzen geben. Je nach Ausprägung des Schmerzes und nach Schmerzdauer ist ein zeitnahes Aufsuchen eines Arztes anzuraten, da neben eher harmlosen Ursachen auch schwerwiegende Erkrankungen die Beschwerden verursachen können.
Hüftschmerzen nach dem Joggen? Jetzt Termin vereinbaren
Image

Ursachen für Schmerzen in der Hüfte nach dem Lauftraining

Für Hüftschmerzen nach dem Laufen kann es eine Vielzahl von Ursachen geben. In den meisten Fällen handelt es sich jedoch um Überlastungen und Fehlbelastungen des betroffenen Bereichs und deren Folgeerkrankungen.

Überlastungen als Ursache der
Schmerzen der Hüfte nach dem Joggen

Überlastungen entstehen primär durch zu lange, intensive Laufeinheiten oder ungenügende Regeneration. Als Folge dessen kann beispielsweise eine Schleimbeutelenzündung des großen Rollhügels auftreten, die sogenannte Bursits trochanterica. Hierbei schmerzt es vor allem tief in der seitliche Hüfte.



Image

Fehlbelastungen als Ursache der Hüftschmerzen nach dem Joggen

Das Auftreten von Fehlbelastungen kann verschiedene Ursachen haben. Häufig tauchen sie bei für den Läufer ungeeignetem Schuhwerk auf. Beispielsweise können die Sohlen zu hart, die Dämpfung zu weich sein oder aber die Schuhe zu alt und abgenutzt. Da jeder Fuß individuell ist, sind für jeden Jogger andere Schuhe die „richtigen”. Eine Laufanalyse kann Aufschluss darüber geben, welcher Schuh für den jeweiligen Läufer geeignet ist und so können Hüftschmerzen nach dem Lauftraining vermieden werden.

Durch einen unausgeglichenen Laufstil, der oftmals bei Fuß- oder Beinachsenfehlstellungen auftritt, wird das funktionelle Zusammenspiel von Fuß-, Knie- und Hüftgelenk gestört. So kann es zu ungünstigen Belastungen der Muskeln, Sehnen und Bänder kommen, was sich langfristig in Hüftschmerzen äußern kann. Auch hier wird eine Laufbandanalyse empfohlen, um mit Hilfe einer geeigneten Therapie, den Fehlstellungen entgegenzuwirken.

Die Laufstrecke kann ebenfalls die Ursache für auftretende Schmerzen nach dem Joggen sein. Besteht diese beispielsweise aus unebenem Boden und der Jogger läuft normalerweise auf Asphaltboden, dann werden die Beine ungleichmäßig und dadurch die Gelenke, Bänder und Sehnen stärker belastet. Dadurch fällt die Gewichtsverteilung auf die Hüfte ungünstig aus und die Strukturen überlasten.

Fehlbelastungen können in schwerwiegenderen Fällen zu einer Coxarthrose führen. Vor allem bei älteren Betroffenen sind die Schmerzen nach dem Lauftraining auf Verschleißerscheinungen in der Gelenkstruktur der Hüfte zurückzuführen. Bei der irreversiblen Erkrankung reiben der Oberschenkelkopf und die Hüftpfanne aneinander, da der schützende Knorpel nicht mehr vorhanden ist. Dies verursacht starke Schmerzen sowie Entzündungen.

Weitere Ursachen für Schmerzen in der Hüfte nach dem Joggen:

  • Muskuläre Dysbalancen
  • Verkürzungen der Hüft- und Beinmuskulatur
  • Arteriosklerose
  • Periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK)

Symptome der Hüftschmerzen nach dem Lauftraining
und begleitende Symptome

Neben der Schmerzen im Hüftbereich kann es zu weiteren begleitenden Symptomen kommen. Häufig sind eine Schmerzausstrahlung in Gesäß und Beine, Leistenschmerzen, Kribbeln, Taubheit und Empfindungsstörungen sowie Rötungen, Schwellungen und Überwärmungen im betroffenen Bereich. Auch ein zeitgleiches Auftreten von Rücken- und Knieschmerzen kann aufgrund der anatomischen Gegebenheiten vorkommen.

Diagnose der Hüftschmerzen nach dem Joggen

Zunächst führt der Arzt eine Anamnese durch, bei der der Patient unter anderem nach der Dauer, dem Auftreten und der Art der Schmerzen fragt und eine körperliche Untersuchung, bei die Körperfunktionen untersucht werden. Anhand dieser Untersuchung kann jedoch bei der Art von Beschwerden in der Regel keine Diagnose getroffen werden, weshalb weitere Untersuchungen notwendig sind. Dabei werden beispielsweise bildgebenden Verfahren Ultraschall, Röntgen und MRT angewendet, von großer Bedeutung sind in der Diagnosefindung jedoch die Elektromyografie (EMG) und die Durchführung einer Laufbandanalyse.

Die Elektromyografie (EMG)

Bei der EMG wird die elektrische Muskelaktivität des betroffenen Bereichs mithilfe von Elektroden gemessen. Bei der Elektromyografie wird durch Messung der Muskelaktivität in Ruhe und unter Anspannung die Funktionalität des Muskels bestimmt. Die EMG findet nicht nur in der Diagnostik Anwendung, sondern kann auch während und nach der Therapie darüber Aufschluss geben, ob der betroffene Muskel regeneriert und die Therapie anschlägt.
Image

Die Laufbandanalyse

Bei einer biomechanischen Laufanalyse handelt es sich um eine orthopädisch-funktionelle Untersuchung, bei der das Gang- und Laufbild des Patienten analysiert wird. Dabei sind insbesondere die Landung, der Einbeinstand sowie die Stellung von Fuß-, Knie- und Hüftgelenk zueinander wichtig für die Beurteilung. Auffällig sein können beispielsweise die Körperhaltung, die Abrollbewegung des Fußes oder das Laufverhalten allgemein. So kann überprüft werden, ob die Lauftechnik, eine einseitige Belastung, Überlastungen oder auch ein ungünstiges Schuhwerk für die Schmerzen verantwortlich sind.
Termin zur Laufanalyse vereinbaren
Image

Therapie der Hüftschmerzen nach dem Joggen

Die therapeutischen Maßnahmen fallen je nach Diagnose sehr verschieden aus und auch die Dauer der Erkrankung ist vom individuellen Krankheitsbild abhängig. In den meisten Fällen verläuft die Therapie konservativ, selten ist eine Operation notwendig. Im Rahmen aller Therapien sollte zunächst eine Trainingspause eingelegt werden, zumindest bis die akuten Symptome abgeklungen sind.

Im Verlauf der Therapie der Hüftschmerzen nach dem Joggen kann mithilfe der EMG eine Kontrolle und Dokumentation des Therapieerfolgs erfolgen.

Sind die Schmerzen der Hüfte nach dem Joggen auf eine Überlastung zurückzuführen, hilft bei vielen Patienten bereits eine Reduktion der Belastung und Schonung, sodass die Überreizung abklingen kann. In der akuten Schmerzphase kann es helfen die Muskeln durch Wärme zu lockern und die Entzündung durch Kälte zu lindern. Auch die Behandlung mit entzündungshemmenden Schmerzmedikamenten in Form von Tabletten oder Salben ist ratsam.

Werden die Beschwerden jedoch schlimmer oder klingen auch nach einigen Tagen nicht ab, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, da die Ursachen eine große Bandbreite von eher harmlosen bis zu schwerwiegenden Erkrankungen umfassen.

Image

Werden mithilfe der Laufanalyse Fehlbelastungen als Ursache der Schmerzen der Hüfte nach dem Joggen festgestellt, so sollten diese durch adäquates Schuhwerk, orthopädische Einlagenversorgung oder das Erlernen der richtigen Lauftechnik behoben werden.

Bei der Diagnose Coxarthrose sollte eine Operation, wenn möglich, hinausgezögert werden. Beispielsweise können die Symptome durch Hyaluronsäure-Injektionen oder conditioniertes Plasma verbessert werden. Dies ist jedoch individuell verschieden und abhängig vom Stadium der Coxarthrose.

Hüftschmerzen nach dem Joggen vermeiden

Durch das Beachten verschiedener Hinweise und geeignete Maßnahmen kann der Läufer Hüftschmerzen nach dem Joggen vermeiden.

Tipps und Hinweise um Hüftschmerzen nach dem Joggen vorzubeugen:

  • Auf ein ausreichendes Aufwärmen achten: Der Körper muss sich zunächst an die folgende Belastung gewöhnen, sowie die Durchblutung der Muskeln, Sehnen und Bänder steigern und vermehrt Synovia (umgangssprachlich Gelenkschmiere) bilden, was Verletzungen vorbeugt.

  • Einseitiges Training vermeiden und nicht ausschließlich Sportarten mit starker Hüftbelastung, wie Joggen, Fußball oder Skilaufen, sondern auch hüftgelenksschonendere Sportarten, wie Schwimmen und Radfahren ausüben.

  • Regenerationszeiten zwischen den Trainingseinheiten einhalten und idealerweise das Lauftraining im Wechsel mit hüftgelenksschonenden Sportarten ausüben

  • Eine Laufanalyse durchführen, um eine eventuell falsche Lauftechnik oder Fuß- und Achsenfehlstellungen zu entdecken, die langfristig zu Beschwerden führen können

  • Auf adäquates Schuhwerk achten (auch hier hilft eine Laufanalyse)

  • Auf eine progressive Trainingssteigerung achten und nicht zu schnell zu intensiv trainieren

  • Ein ganzheitliches Krafttraining durchführen, um die Stabilität im Körper zu erhöhen

  • Dehnübungen durchführen, um die Muskulatur geschmeidig zu halten und Verkürzungen entgegenzuwirken

  • Übergewicht reduzieren, um unnötige Mehrbelastungen auf das Hüftgelenk zu vermeiden

Unsere Experten

Vereinbaren Sie einen Termin bei unseren erfahrenen Laufanalyse-Spezialisten. Eine kompetente und auf Sie individuell abgestimmte Beratung und Diagnose mittels einer Gang- und Bewegungsanalyse kann Ihnen helfen in Zukunft schmerzauslösende Faktoren zu verringern oder ganz zu vermeiden.

Laufanalyse-Spezialisten

Mit ihrer jahrelangen Erfahrung sind unsere Laufanalyse-Experten darauf spezialisiert Ihnen bei allen Beschwerden, die beim Gehen auftreten können weiterzuhelfen, damit Sie sich möglichst bald wieder schmerzfrei bewegen können.
Dr. med. Mehmet Rüzgar

Dr. med. Mehmet Rüzgar

Facharzt für Orthopädie und Sportmedizin
Dr. med. Stefan Gouder

Dr. med. Stefan Gouder

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Die Laufanalyse

Die biomechanische Gang- und Laufanalyse ist eine orthopädisch-funktionelle Untersuchungsmethode. Das Ziel ist es zu prüfen, ob Auffälligkeiten in der Muskelfunktion, dem Bewegungsablauf oder auch in der Interaktion mit dem Schuhwerk bestehen. Auf Basis der Ergebnisse bekommen Sie individuelle Empfehlungen, um Ursachen der Überlastung zu bekämpfen oder einfach Ihren Laufstil weiter zu optimieren.
Jetzt Termin vereinbaren

Vorteile der Laufanalyse

Videogestützte Analyse
Modernste Technik
Hohe Messgenauigkeit
Schnelle Ergebnisse
Keine Strahlenbelastung
Präventiv und bei akuten Beschwerden
Individuelle Therapien möglich
Auch als Radsitzpositionsanalyse anwendbar

Kontakt

Unser kompetentes und freundliches Team freut sich auf Sie! Kontaktieren Sie uns einfach und bequem per Telefon, via E-Mail oder nutzen Sie hierfür unser Kontaktformular.

Telefon


06252 – 12419 – 0



Adresse


Ludwig Str. 38 | Heppenheim


Kontaktformular

    Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit per E-Mail an info@laufanalyse.info widerrufen. (Pflichtfeld)

    Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.



    Google Maps

    Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
    Mehr erfahren

    Karte laden